Bonität des zukünftigen Mieters prüfen

| |

BAUR-Immobilien

Die Bonitätsprüfung eines Mietbewerbers vermindert das Risiko, in finanzielle Schwierigkeiten durch Mietausfälle zu geraten. Lassen Sie sich von Ihren potenziellen Mietern folgende Unterlagen geben.

 

Mieterselbstauskunft

Hierbei handelt es sich um einen Fragebogen, welchen Sie selbst anfertigen oder einer Vorlage entnehmen können. Diesen Bogen erhält der Mieter beim Besichtigungstermin zum Ausfüllen. Übliche Fragen sind neben den üblichen persönlichen Daten (Name, Adresse, Telefonnummer)

  • Arbeitgeber, Arbeitsort, Dauer des Beschäftigungsverhältnisses
  • Angaben zum monatlichen Nettoverdienst oder auch nach weiterem Vermögen
  • Angaben, ob der Mieter ein Verbraucherinsolvenzverfahren durchläuft oder durchlaufen hat oder ob ein solches bevorsteht
  • Angaben, ob eine Zwangsvollstreckung läuft oder ob der Mietinteressent eine Eidesstattliche Versicherung in Zusammenhang mit einem solchen Verfahren abgegeben hat

 

Schufa-Auskunft

Sie können eine Schufa-Auskunft hinsichtlich der Zahlungsfähigkeit der Mieter anfordern. Diese Auskunft ist ein Datensatz, den die Schufa zu jeder Person über deren wirtschaftliche Verhältnisse auf Basis öffentlicher Schuldnerverzeichnisse sammelt. Außerdem übermitteln auch Banken und anderen Unternehmen ihre Schuldnerdaten an die Schufa.

 

Mit der Mieterselbstauskunft und einer Schufa-Auskunft sind Sie gut abgesichert. Eine 100%ige Sicherheit gibt es aber leider nie.

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Zurück