Private Wohnungen als Ferienunterkünfte

| von |

BAUR-Immobilien

Was ist erlaubt?

Sie haben eine Wohnung, die Sie oder Mitglieder Ihrer Familie nicht selbst nutzen können oder wollen? Oder Sie sind beruflich einige Zeit unterwegs und Ihre Wohnung würde in dieser Zeit leer stehen? Eine Vermietung als Ferienunterkunft wäre eine Option.

 

Wir sagen Ihnen, woran Sie denken sollten, bevor Sie loslegen:

  • Die gesetzlichen Bestimmungen in den Bundesländern sind teilweise sehr unterschiedlich. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, sich vorher über die genauen Regelungen in der eigenen Region zu informieren.

 

  • Wenn Sie der Eigentümer der Wohnung sind, sollten Sie in der Teilungserklärung nachsehen, ob eine Vermietung als Ferienunterkunft erlaubt ist. Als Mieter benötigen Sie in jedem Fall das Einverständnis Ihres Vermieters.

 

  • Die Vermietung Ihrer Wohnung als Ferienunterkunft ist zudem nur mit einer Genehmigung der Stadt oder Gemeinde möglich. Im Kalenderjahr darf eine Wohnung nicht für mehr als acht bzw. zwölf Wochen an Touristen vermietet werden. Einen Teil der Wohnung, z. B. ein Zimmer, können Sie ggf. länger vermieten, wenn Sie weiterhin über 50 Prozent der Wohnung als regulären Wohnraum nutzen

 

Es gibt viele verschiedene Gründe, die eigene Wohnung als Ferienunterkunft vermieten zu wollen. Doch so plausibel diese auch sein mögen, bei der Vermietung muss einiges beachtet werden.


Was Sie dürfen:

  • Ihre gesamte Wohnung für nicht für mehr als 8 bzw. 12 Wochen innerhalb eines Kalenderjahres vermieten
  • einen Teil, z. B. ein Zimmer, länger vermieten, wenn Sie weiterhin über 50 Prozent der Wohnung als regulären Wohnraum nutzen


Was Sie brauchen

  • als Eigentümer: die Gewissheit, dass in der Teilungserklärung die Vermietung als Ferienwohnung nicht untersagt ist
  • als Mieter: eine schriftliche Genehmigung des Vermieters
  • eine Genehmigung der Stadt, z. B. in Form einer Wohnraumschutznummer (ist kostenlos, beim Bezirksamt zu beantragen)


Was Sie beachten sollten

  • Die gesetzlichen Bestimmungen in den Bundesländern und teilweise auch in den Städten variieren stark. Bitte informieren Sie sich daher vorher über die genauen Regelungen in Ihrer Region.

Zurück

Helfen Sie uns zu verbessern

Wir brauchen Ihre Hilfe!

Der Abschluss dieser Umfrage ist für das Unternehmen und unsere stetige Weiterentwicklung von größter Bedeutung und wir danken Ihnen für Ihre Mitarbeit, um uns auch in Zukunft an die Wünsche unserer Kunden anzupassen.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!